AGB

Allmeine Geschäftsbedingungen

Für Autorinnen oder Autoren, insbesondere wenn sie Deutsch als Fremdsprache schreiben, kann ich nach Absprache das wissenschaftliche Lektorat ihrer Texte übernehmen. Ich war unter anderem Mitherausgeber der Zeitschriften „Dokilomunhak“ (Südkorea) und „German Studies in India“. Für den Fall, dass Sie mir einen Auftrag erteilen möchten, finden Sie im Folgenden meine Geschäftsbedingungen, die helfen sollen, Missverständnisse zu vermeiden und Missbrauch zu verhindern:

  • Der Auftragnehmer akzeptiert ausschließlich wissenschaftliche Lektorate im Bereich der Germanistik und benachbarter Kulturwissenschaften, keine Korrektorate.
  • Der Vertrag zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer kommt zustande, wenn der Auftragnehmer die Anfrage und den Eingang der jeweils zu lektorierenden Texte schriftlich bestätigt hat.
  • Der Auftraggeber verpflichtet sich, dem Auftragnehmer bei der Erteilung des Auftrags mitzuteilen, wo und wann er den zu korrigierenden Text in welcher Funktion publizieren möchte.
  • Der Auftragnehmer verpflichtet sich, das Lektorat nach bestem Wissen sorgfältig durchzuführen.
  • Der Auftraggeber akzeptiert, dass ein hoher Fehlerquotient oder unverständliche Passagen des Ausgangstextes die Qualität des lektorierten Textes erheblich beeinträchtigen können, für die der Auftragnehmer nicht haften kann. Wer Deutsch als Fremdsprache schreibt, muss bei einem Korrektorat zwei Durchgänge einkalkulieren. Die Verantwortung trägt der Autor des jeweiligen Textes, für den der Auftragnehmer eine mit der Überarbeitenfunktion von Word lektorierte Fassung bereitstellt, die der Auftraggeber mit der Durchführung einer Autorkorrektur abschließend akzeptiert.
  • Wenn der Auftragnehmer Passagen umschreiben oder neu verfassen muss, verpflichtet sich der Auftraggeber, sowohl das Urheberrecht als auch die Gebote des wissenschaftlichen Schreibens zu beachten und den Auftragnehmer namentlich in einer Fußnote des jeweiligen Aufsatzes oder in der Titelei eines Buches in angemessener Form zu nennen.
  • Pro Arbeitsstunde stellt der Auftragnehmer ein Honorar von mindestens EUR 50,- in Rechnung, zahlbar auf dessen deutsches Konto innerhalb von 30 Tagen nach der Erledigung des Auftrags, spätestens jedoch 15 Tage nach der Publikation des lektorierten Textes. Die Kosten des Transfers auf das deutsche Konto des Auftragnehmers trägt der Auftraggeber.
  • Ausschlussfrist: Reklamationen sind spätestens sieben Tage nach Zustellung des lektorierten Textes an den Auftragnehmer zu richten.
  • Der Auftraggeber akzeptiert, dass der Auftragnehmer als Nachweis der geleisteten Arbeit Sicherheitskopien der von ihm lektorierten Texte mit seinen Markups speichert.

Tokyo (2015), Thomas Schwarz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s